Tutorial - Warum Rasterschaumstoff keine gute Idee für Fotoausrüstungen ist

Tutorial - Warum Rasterschaumstoff keine gute Idee für Fotoausrüstungen ist
Tutorial - Warum Rasterschaumstoff keine gute Idee für Fotoausrüstungen ist
   

In der Beratung war schnell klar, was für einen Koffer er haben wollte: Seine Wahl fiel auf den Peli Storm Case iM2500 wegen der gummierten Griffe und seines Gewichtes. Der Kunde wollte jedoch die Ausstattung mit Rasterschaumstoff haben und war der Meinung, dass alles dort sicher und sauber untergebracht werden kann. Wir rieten ihm davon ab, mit dem Argument, dass der Schaumstoff zu weich sei und keinen Halt bei der Anzahl von Bodies und Objektiven biete.


Sogenannter offenzelliger Schaumstoff ist aus Polyurethan und hat einen höheren Verdichtungspunkt als feste Schaumstoffe. Daher sind sie aber nur zum Polstern von viereckigen, leichteren Gegenständen verwendbar, die im Koffer nicht viele Nachbarn haben. Je geringer der Abstand zum Nachbarn, desto geringer die Haltbarkeit des Schaumstoffes. Er leiert aus und ist nach einiger Zeit zerrissen. Hinzu kommt, dass offenzelliger Schaumstoff Abrieb verursacht, der sich durch statische Aufladung an Objektiven u. ä. festsetzt. Das möchte kein Fotograf.


Der Kunde liess sich jedoch nicht beirren und kaufte den Rasterschaumstoff. Nach anderthalb Jahren sahen wir uns wieder. Ich hatte ihn nicht gleich erkannt und er ging auf mich zu und meinte, dass ich Recht gehabt habe. Ob wir seinen Koffer mal sehen wollten? Nun, es sah dann doch so aus wie erwartet. Der Rasterschaumstoff hatte nicht gehalten, die Schutzwirkung des Schaumstoffs dahin.

Nun wolle er ein Trennwand-Set kaufen, wie damals geraten. Dem konnten wir nichts mehr hinzufügen und baten darum, dass wir das fotografisch festhalten durften.


Geschlossenzelliger Schaumstoff wird in Trennwand-Sets verwendet. Er ist mit einer Umhüllung verkleidet und somit nicht gleich erkennbar. Durch Daumendruck kann man aber die Festigkeit des Schaumstoffs testen. Der Daumen sollte sich nicht tief eindrücken lassen, sonst ist der Schaum zu weich. Geschlossenzelliger Schaumstoff ist oft aus Polyethylen und hat einen höheren Verdichtungspunkt und kann die kinetische Energie eines Stoßes besser auffangen. Er ist stabiler und viel abriebfester als offenzelliger Schaumstoff und somit in Trennwand-Sets oder unverkleideten Schaumstoffeinlagen gut verwendbar. Seine Lebensdauer ist ein vielfaches höher als bei PU-Schaumstoff.

Den bestmöglichen Schutz bietet eine Kombination aus beidem. Wenn man empfindliche Gegenstände mit weichem Schaumstoff im Trennwand-Set unterpolstert, wird eine zusätzliche Dämpferwirkung erzeugt. Auch eine Schicht aus weichem und hartem Schaumstoff (Abriebvermeidung) ist möglich, der weiche kommt zuunterst, der harte zuoberst. Nun können alle Stöße, Schläge, Erschütterungen und Stürze gut gefedert aufgefangen werden. Das Equipment ist sicher!


 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.